Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Ynet-Artikels von Hagai Segal.

Har Choma 4

 

Bauen im Jerusalemer Viertel Har Choma 

 

Bei der Wiederaufnahme der Gespräche zwischen Israel und den Palästinensern ist viel Feindseligkeit in der Luft, immenses gegenseitiges Misstrauen und Null Hoffnung.

 

Die Medien im Gebiet von Ramallah senden weiterhin entsetzlich feindselige Berichte gegen Israel. Die Sommerferienlager dort bereiten die Kinder auf den bewaffneten Kampf vor. In der vergangenen Woche haben wir erfahren, dass sogar Netanya, eine zionistische Stadt, die auf nichts als leeren Sanddünen erbaut worden ist, den palästinensischen Kindern als ein gestohlenes palästinensisches Eigentum beschrieben wird.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Times of Israel Artikels von Hen Mazzig. Interessanter Wandel eines israelischen Linken, der nichts ahnend die haessliche Fratze des Antisemitismus im Ausland kennenlernte.

Antisemitische Toene in der ‘Occupy’-Bewegung

 

Als junger Israeli hatte ich mich nach fünf Dienstjahren in der IDF auf meinen neuen Job gefreut. Ich sollte die Menschen im amerikanischen pazifischen Nordwesten über Israel informieren. Aber der anti-israelische engstirnige Fanatismus und Hass, dem ich besonders im Bereich von Seattle, Oregon und Berkeley begegnet bin, war erschreckend. Zuvor war ich sehr liberal eingestellt, ein Mitglied der linken zionistischen Partei Meretz, aber der Antisemitismus und der Hass gegen Israel, den ich in den Vereinigten Staaten gesehen habe, hat meine Sichtweise in persönlicher wie politischer Hinsicht verändert.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von Hagit Lalum. Hagit Lalum ist eine Anwohnerin von Psagot und Mutter von sechs Kindern.

 psagot anschlag 2

Samstagabend hatte ich geplant, meinen Facebook Status zu Beginn einer weiteren Woche vertrauter Routine auf den neuesten Stand zu bringen. “Die Eröffnungszeremonie der Bnei Akiva Jugendbewegung findet statt. In diesem Jahr freue ich mich, mitzuteilen, dass mich drei meiner Kinder für den Zweig unserer Ortschaft Psagot vertreten.” Das war die Mitteilung, wie ich sie schreiben wollte.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Arutz 7 Artikels.

S.African MP Reverend Kenneth Meshoe

Kenneth Meshoe

 

Parlamentarier aus Süd Afrika widerlegt die Lügen der anti-israelischen Kampagnen

 

Nach seiner Teilnahme an einer zweitägigen Konferenz in Jerusalem vergangene Woche, teilte der Reverend Kenneth Meshoe, ein Mitglied des Parlaments in Süd Afrika und Gründer der afrikanischen christlichen demokratischen Partei (ACDP) mit, warum die Bezeichnung Israels als Apartheid-Staat in Wahrheit “den Schmerz der Apartheid gering achtet.”  Continue reading →

gal kobi

Gal Kobi S”L (am 22.09.2013 von arabischen Scharfschuetzen erschossen)

tomer chasan

Tomer Chasan S”L (am 20.09.2013 von arabischen Arbeitskollegen ermordet)

 

Zwei Tage nachdem der israelischer Soldat Tomer Chasan von seinem langjaehrigen arabischen Arbeitskollegen in sein Dorf gelockt, entfuehrt und ermodet wurde (um seinen terroristischen Bruder aus dem Gefaengnis freizupressen), wurde heute abend der israelischer Soldat Gal Kobi bei der Machpelahoehle in Hebron von einem arabischen Scharfschuetzen erschossen.

Nur vor etwas mehr als einer Woche sass ich mit einem der obersten Befehlshabenden der Hebroner Region in einem Raum und hoerte ihn sagen, dass momentan ‘alles ruhig sei, viel zu ruhig, verdaechtig ruhig’.

Er sagte: “Ich bin durch Hebron gegangen und habe nicht einmal einen Stein abbekommen – irgendwas stimmt hier nicht.“  Continue reading →

wahl 2013 israel deutschland

 

Ich bin die Wahlprogramme und den Wahl-O-Mat bei Tagesschau mal durchgegangen um Hinweise auf ein bevorzugtes Wahlverhalten fuer Israelis und Israelfreunde herauszufiltern. 

Aussenpolitik ist in den Programmen fast nicht vorhanden. Das meiste geht um Geld und zwar in Deutschland ;).

 

Aber davon abgesehen, hier ein paar Stellen, die Israel erwaehnen und am Ende eine Empfehlung:  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung von Auszuegen dieses Rundschreibens von NGO-Monitor. 

           

 

NGO Monitor weist nach, dass Gelder des deutschen Steuerzahlers verwendet werden, um eine hasserfüllte und vergiftende Konferenz in Tel Aviv, Israel vom 29. bis 30. September zu finanzieren. Der Name der Organisation, die die Konferenz veranstaltet, lautet “Zochrot“. Und NGO Monitor kann die dahinter stehenden Finanziers beim Namen nennen.

 

Einer der Finanziers ist Misereor und ein weiterer ist die Rosa Luxenburg Stiftung, beides sind deutsche Organisationen. Misereor erhielt 2012 von der deutschen Regierung 113,8 Millionen Euro. Die Rosa Luxenburg Stiftung erhielt 2011 von der deutschen Regierung über 42,1 Millionen Euro. Über die Gelder, mit denen Zochrot 2012 finanziert wurde, geben beide Organisationen nichts bekannt.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von Emily Amrousi.

 oslo opfer

Einige der israelische Oslo Opfer

 

Wir sind die Kinder von Oslo ‘93 (die Parodie des national anerkannten Lieds “Die Kinder des Winters ‘73″ über die Verwüstungen des Yom Kippur Krieges) — gesungen von den Schauspielern der Satire Website Latma — ist eine traurige Satire über die nun 20 Jahre alten Oslo Vereinbarungen. Uns wurden Friedenstauben und Olivenzweige versprochen. Stattdessen erhielten wir 1550 Terroropfer. Das heißt, dass im Durchschnitt alle vier Tage eine Person ermordet wurde. Ältere Menschen, Mütter, Babies, Teenager — alle vier Tage wurde ein Mensch ermordet.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzungen dieser Ausszuege.

ayelet shaked

 

Knessetabgeordnete Ajelet Schaked (Ayelet Shaked), HaBeit HaJehudi

 

Knessetabgeordnete Ajelet Schaked von Beit Jehudi (Juedisches Haus), spricht aus, was Viele denken, aber nicht viele in ihrer Position wagen, so offen zu sagen: Die Freilassung von arabischen Moerdern geschah auf Zwang aus Washington und ist scheinheilig und irrsinnig. Es ist auch eine seltene Stimme der Entscheidungstraeger, die den jetztigen irrwitzigen Terroristenfreilauf eindeutig als Zwang aus Washington gegen israelische Interesse und gegen den Willen der israelischen Regierung beschreibt!

Hier einige Zitate aus einem offenen Brief, den sie dem amerikanischen Aussenminister Kerry schrieb: 

 

“Herr Aussenminister — indem Sie Israel zwingen, gegenüber dem Terrorismus zu kapitulieren, weil Sie die Freilassung mörderischer Terroristen mit viel Blut an den Händen fordern – was die Vereinigten Staaten selbst niemals auch nur im Traum tun würden, wären es ihre eigenen Bürger, die ermordet worden sind -, handeln Sie nicht nur äußerst scheinheilig, sondern Sie begeben sich tatsächlich auf die Ebene des Experimentierens und Spekulierens, indem Sie mein Leben und das Leben meiner Kinder aus Spiel setzen. 

Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Ynet-Artikels von Shaul Rosenfeld. German-Boycott-of-Settlements1

 

 

Über den Globus rast ein katastrophaler Sturm hinweg. Er verletzt sämtliche Menschenrechte, bringt die Unterdrückung von Frauen, die Verfolgung von Minderheiten und die Zerstörung der Redefreiheit mit sich, zudem die Besatzung von Gebieten — in der arabischen Welt sorgt der Sturm außerdem für Bürgerkriege, Massenhinrichtungen, die Ermordung politischer Gegner, und weltweit sorgt er für weniger als 50% freie demokratische Regierungen. Aber die Führer der Europäischen Union befassen sich unablässig nur damit, was sie als die größte Katastrophe betrachten — mit “den israelischen Siedlungen.“  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Jewishpress Artikels von Rachel Avraham.

Palestinian Indians 2

‘Palaestinenser-Indianer’

 

Trotz aller Tatsachen, die das genaue Gegenteil beweisen, vergleichen anti-israelische Aktivisten die Palästinenser fälschlich mit den amerikanischen Ureinwohnern. Im Verlauf der diesjährigen “Palestinian Solidarity Week” (Palästinensische Solidaritätswoche) an der Universität von Maryland haben Studenten von “Justice in Palestine” (Gerechtigkeit für Palästina) einen Vortrag über “Siedler und Kolonialismus, ethnische Säuberungen, gebrochene Verträge und rassistische Politik als Mittel systematischer Unterdrückung der palästinensischen und amerikanischen Ureinwohner” abgehalten.
Diese Studenten von “Justice in Palestine” sind nicht die einzigen Israelfeinde, die den Kampf der amerikanischen Ureinwohner mit der palästinensischen Thematik vergleichen möchten. Diese Propaganda ist bei anti-israelischen Gruppen so beliebt, dass sich Palästinenser bei einem Anti-Israel Protest außerhalb von Nablus als amerikanische Ureinwohner verkleidet haben, um ein politisches Statement abzugeben.  Continue reading →

Ulrich J. Becker, Jerusalem, 20. Aw 5773

terroristenausverkauf 2

 

Netanjahu hat beschlossen, ueber acht Monate insgesamt 104 arabische Terroristen freizulassen – als freundliche Geste, damit sich die Herren der PA ueberhaupt bereit erklaeren, mit Israel wenigstens zu reden. 104 Terroristen und das, was Terroristenfreilassungen bei anderen Terroristen bewirkt, fuer… ja, fuer ein paar Gespraeche mit Terroristenfreunden.

Israelis sind es leider schon gewoehnt von ihren gewaehlten, rechten Regierungen, immer wieder mit amerikanischen oder europaeischen Wagen auf der linken Spur ueberholt zu werden, aber irgendwann stossen sie an die Decke des rational Zumutbaren…  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung diese Arutz 7 Artikels.

machpela

Der Knessetabgeordnete Yariv Levin ruft dazu auf, alle Vereinbarungen mit der PA bezüglich der Höhle von Machpela solange außer Kraft zu setzen, bis die Ernennung von Taysir Abu Sneina rückgängig gemacht worden ist.

 

Der Terrorist Taysir Abu Sneina war an der Ermordung von sechs Juden in Hebron am 2. Mai 1980 beteiligt; nun hat die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) ihn zum Verwalter der muslimischen Seite der Höhle von Machpela (bekannt als Grabstätte der Patriarchen) ernannt. Continue reading →

Ora Shapiro, Jerusalem, 14. Juli 2013.

 Die Autorin ist 2012-2013 Israel Research Fellow beim NGO-Monitor und Reiseführerin in Yad Vashem

sueddeutscher moloch

 

Begeben wir uns in die Zeit zurück, als Nazi-Propaganda Juden durch die Darstellung als Tiere entmenschlicht hat? Eine von der Süddeutschen Zeitung kürzlich veröffentlichte Karikatur porträtiert Israel als Monster “Moloch”, das Waffen verschlingt. Dies ist nur eine weitere Bestätigung dafür, dass Antisemitismus immer noch en vogue ist – dieser geht  jedoch in eine neue und gefährlichere Richtung.  Continue reading →

Ulrich J. Becker, Jerusalem, 14. Av 5773

zitat tagesschau 21.07.2013

 

Uns ist nur allzu gut bekannt, dass die Tagesschau und viele andere deutschen Nachrichtenmedien es mit den Fakten in Sachen Israel und Nahostkonflikt nicht so genau nehmen. Wieviel antiisraelisches Hetzpotential in ihren Verdrehen drin steckt, zeigte sich heute einmal wieder…

Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels.

hezbollah_EU
Der Präsident des European Jewish Congress (EJC), Dr. Moshe Kantor, wandte sich in Briefen an die Führer der Europäischen Union, in denen er sie aufrief, den Plan der EU, Waren aus israelischen Siedlungen in Judäa und Samaria zu kennzeichnen, nicht weiter zu verfolgen. Diverse Handelsausschüsse der EU haben sich im Verlauf der vergangenen Monate damit befasst, umfassende Richtlinien für dieses Vorhaben zu erarbeiten.  Continue reading →

David Gruss, Jerusalem, 16.07.2013

different culture 

Heute morgen bin ich wie immer so gegen 7:00 Uhr Morgens mit der Strassenbahn zur Arbeit unterwegs gewesen.

Schraeg hinter mir sassen zwei junge Amerikaner anfangs 20. Aber irgend etwas war komisch an der Situation.
Ich bin es gewoehnt das juedische Amerikaner hier in Israel normalerweise immer etwas lauter sind als der Rest der Bevoelkerung und dass sie sich auf der Strasse so auffuehren als waeren sie die Hauptdarsteller auf einer Theaterbuehne.
Trotzdem sind sie immer recht hoeflich, fluchen nicht und versuchen sich zumindest einigermassen anzupassen. 
Doch diese jungen Amerikaner waren anders. Sie sprachen laut, aber in einer widerlichen Sprache, so als haetten sie nie Repekt und Manieren gelernt. 

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Jerusalem Post Artikels von Benjamin Weinthal.

gruenes reich

 

BERLIN – Die Gesetzesinitiative der deutschen Grünen, die israelische Waren aus der West Bank kennzeichnen wollen, beleuchtet die Rolle, die Nazis bei der Parteigründung der Grünen hatten.

 

Akademische und journalistische Forschungen im Verlauf der vergangenen fünf Jahre haben gezeigt, dass nationalsozialistischen Persönlichkeiten eine Schlüsselrolle bei der Gründung und Weiterentwicklung der Grünen Partei zukommt.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von Prof. Ron Breiman. Anmerkung von Ulrich J. Becker: Jeden Satz langsam lesen. Er hat sehr Recht.

  ArafatsRoadMap-X

 

Eine der merkwürdigsten Redewendungen des diplomatischen Procedere lautet “ohne Vorbedingungen“, was besagen soll, dass beide Seiten zu den Verhandlungen ohne Bedingungen gehen sollen, die die Ergebnisse im voraus festlegen. Auf diese Weise sind freie und faire Verhandlungen möglich.

Aber in Wirklichkeit stimmen die Vorgehensweisen in der Diplomatie und in den Medien weltweit und in Israel nicht damit überein. Die Rede ist nicht so sehr von einem “Friedensprozess“, sondern von einer Zwei-Staaten “Vision“, die notwendigerweise zu der Errichtung noch eines weiteren arabischen Staates führt.

Das ist weit mehr als eine Vorbedingung. Das ist eine Diktat.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Jerusalem Post Artikels von Michael Freund.

 gruenes reich

In einem Rückschritt in Zeiten finsterster Vergangenheit hat die deutsche Regierung kürzlich entschieden, eine Initiative zu unterstützen, die Geschäfte in jüdischem Besitz aussondert, um diesen Schaden zuzufügen. Ebenso wie 13 weitere Mitgliedsstaaten der EU, hat Berlin Berichten zufolge zugestimmt, Bestrebungen zu unterstützen, die besondere Kennzeichnungen für die Herkunft von Produkten von Unternehmen in Judäa und Samaria vorsehen, die sich in jüdischem Besitz befinden.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von Emily Amrousi.

 

 

Wie tröstlich ist die Illusion, dass alles auf die umstrittenen Gebiete Judäa und Samaria begrenzt ist. Jedoch in der Realität beschränkt sich der Terror nicht darauf; es gibt keine festen Linien. Der Terror erkennt keine Grenzen an, weder rote noch grüne Grenzlinien. Aber die großen Mainstream Medien vertuschen alle Beweise, dass sich dies so verhält.  Continue reading →

von Daniel Pipes, The Washington Times, 5. Juni 2013

Englischer Originaltext: Happy Israel / Übersetzung: H. Eiteneier

happy israel

 

 

Mit einer typisch taktlosen Äußerung beschwerte sich US-Außenminister John Kerry neulich, dass Israelis viel zu zufrieden seien, um ihren Konflikt mit den Palästinensern zu beenden:

 

“Die Menschen in Israel wachen nicht jeden Tag auf und fragen sich, ob es morgen Frieden gibt, denn es gibt da ein Gefühl der Sicherheit und ein Gefühl der Erfüllung und des Wohlstands.”

 

Herr Kerry missversteht zwar die Israelis (palästinensische Verweigerung, nicht Wohlstand, veranlasste zur Aufgabe der Diplomatie), hat aber Recht, dass die Israelis ein “Gefühl der Sicherheit und … des Wohlstands” haben. Sie sind allgemein recht glückliche Leute. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage stellte fest, dass 93 Prozent der jüdischen Israelis stolz sind Israelis zu seinContinue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von Dan Margalit.

 

 Samantha Power

Samantha Power – Obamas neuste Anschaffung im antiisraelischen Gruselkabinett. Hier kann man sie in einem Video sehen, in dem sie die militaerische Besatzung Israels und die gewaltsame Gruendung eines ‘Palaestinas’ vorschlaegt…

 

Es werden gegenwärtig etwas zu viele amerikanische Politiker, deren Ablehnung Israels “missverstanden” wurde, in wichtige Ämter der Regierung des US-Präsidenten Barack Obama gebracht. Zuerst war da der Verteidigungsminister Chuck Hagel. Jetzt handelt es sich um den Botschafterposten bei der UN für Samantha Power, die vor zehn Jahren ihre Meinung dahingehend kundgetan hat, dass es am zweckmäßigsten sei, wenn die Vereinigten Staaten eine palästinensische Armee aufbauen würden, damit diese Israel bekämpfen kann, anstelle Israels Armee in irgendeiner Weise weiter zu unterstützen. Alles natürlich im Namen des Schutzes der Menschenrechte.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Times of Israel Artikels von David Bedein.

Kommentar Ulrich J. Becker: Obama und Kerry arbeiten so hart daran den antisemitischen Staat ‘Palaestina’ gegen israelische Interessen und Wuensche durchzupressen. Und wer weiss, wenn man sich nicht wenigstens auf die ‘Palaestinenser’ verlassen koennte, alle Loesungs stets abzulehen, die nicht mit einer vollkommenen Zerstoerung Israels gleichzusetzen sind, haetten sie es wohl schon geschafft. Passend dazu ernennt Obama wohl gerade eine ‘nette’ antisemitische Dame (Samantha Power) als UN-Botschafter, die Israel schon mal am liebsten militaerisch angehen wuerde, um den antisemitischen Palistaat durchzudruecken…

 

 palestine map

 

In Jerusalem tagt in dieser Woche ein Globales Forum zur Bekämpfung des Antisemitismus. Das Globale Forum wird sich jetzt mit der Tatsache auseinandersetzen müssen, dass ein neuer antisemitischer Staat im Entstehen begriffen ist.

Stellen Sie sich vor, irgendein neuer Nationalstaat entsteht irgendwo auf der Welt und er hätte folgende Eigenschaften:

  • Der Verkauf von Grundstücken an Juden wäre ein Kapitalverbrechen.
  • Ÿ  Die neue Verfassung gestattet dem Judentum keinen juristischen Status. Juden wäre nicht einmal gestattet, in diesem Land zu leben.
  • Das Schulsystem würde den Kindern beibringen Juden kriegerisch zu verfolgen.
  • Wer Juden ermordet, der wird automatisch zum staatlich anerkannten Helden.
  • Der designierte Staatschef promovierte mit der These, dass die während des Zweiten Weltkriegs ermordeten Millionen Juden tatsächlich von Zionisten, die wiederum Verbündete der Nazis gewesen seien, hingerichtet wurden.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Ynet-Artikels von Yoni Dayan.

(Ulrich J. Becker hattes hier schon einmal diesen Artikel darueber geschrieben: Terrorrelativierung und palaestinensische Fluechtlingsluegen bei ARD.)

unrwa unjust

Es ist Zeit, die Wahrheit zu sagen:  Die Welt kümmert sich mehr um das Leben eines Palästinensers als um das Leben eines Syrers, Sudanesen, Kenianers, Kolumbianers oder Kongolesen.

 

Dies ist präzise der Grundsatz, nach dem gehandelt wird, wie seit 1949 Tag für Tag bewiesen wurde.  Damals teilten die Vereinten Nationen die bestehende globale Flüchtlingsorganisation und bildeten eine besondere Organisation, die die Aufgabe hat, sich einzig und allein [Hervorhebung von aro1] um die palästinensischen Flüchtlinge zu kümmern.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Ynet-Artikels von Guy Bechor.

Web

Antisemitismus als Volksmeinung bei der Revolution in Aegypten

 

Die saudische Friedensinitiative ist nur eine diplomatische Laune; die arabische Öffentlichkeit wird diesen Vorschlag niemals anerkennen  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Ynet-Artikels von Eitan Haber.

Kurzer Kommentar von Ulrich J. Becker vorneweg: Wie sich langsam immer mehr herauskristallisiert – auch wenn es groessenteils von den grossen Medien ignoriert wird – steht der aeltere Bruder eventuell hinter einem dreifachen, brutalen Mord (Kehlen durchgeschnitten), darunter zwei Juden, von denen er einen kannte.

Der Mord wurde nie aufgeklaert. Sollte der Bostonbomber wirklich der Taeter sein, zeigt sich mal wieder, dass es ‘mit den Juden anfaengt, aber nicht mit Juden aufhoert’, bzw., dass eine energische Aufklaerung des Judenmords, den Amerikanern einen Massenanschlag erspart haette…

 

Warnungen Russlands vor den Islamisten wurden in den Wind geschlagen…

 

Kommentar:  Wann werden die Amerikaner ihre Macht und Wissen benutzten um die Flammen des Terrors in der destruktiven Haelfte der Welt zu loeschen? 


Continue reading →

 Ulrich J. Becker, Jerusalem, 19. Ijar 5774

Web

Auf der Facebookseite der Fatach wird der Terrorist stolz als “Held” gepriesen…

 

Zum ersten mal seit anderthalb Jahren haben es heute die arabischen Terroristen in Samaria und Judaea geschafft, einen Israeli zu ermorden.

Eviatar Brodovsky, 31, Schauspieler, war auf dem Weg zu einer Auffuehrung (hier kann man sehen, wir er in einer komischen lokalen Auffuehrungen Kinder erfreute) und wartete auf eine Mitfahrgelegenheit an der Tapuach Kreuzung in Samaria.

Der Terrorist Salem Saal naehrte sich mit einer scheinbar harmlosen Plastiktuete, in dem er ein Messer versteckt hielt. Offenbar stach er so schnell von hinten zu – mit gravierenden Wunden, denn Eviatar konnte sich nicht mehr wehren und schaffte es nicht, seine Pistole zu benutzten. Der Terrorist griff dann die Pistole und schoss Eviatar aus offenbar sehr kurzer Entfernung einmal in den Kopft, bevor er das Feuer auf andere Israelis vor Ort eroeffnete. Eviatar starb innerhalb kuerzester Zeit noch vor Ort, trotz schneller Erste-Hilfe Bemuehungen.

Der Terrorist Salem schoss rueckwaerts gehend auch auf Grenzschutzpolizisten, die das Feuer auf ihn erwiderten und ihn schwer bis mittelschwer verletzten. Jetzt wird er im israelischen Beilinson-Krankenhaus versorgt und wohl bald wieder in einem israelischen Gefaengnis sitzen. Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Ynet-Artikels von Elyakim Haetzni.

 

PA Soldaten, die von britischen Offizieren ausgebildet werden – ueber eine Firma mit Namen ‘Saladin Security’ (Artikel)

 

Kommentar: Britanniens Beteiligung beim Aufbau der palästinensischen Armee ist angesichts seiner dunklen Vergangenheit sehr problematisch  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Ynet-Artikels von Elyakim Haetzni. (Elyakim Haetzni, als Georg Bombach 1926 in Kiel geboren, ist ehemaliger Knessetabgeordneter, Rechtsanwalt, ‘Siedler’ und Spezialist fuer internationales Recht im Falle Israels.)

 

 

Wann werden wir den Mut haben, ihre Luegen und antiisraelische Propaganda nicht mehr zu ‘tolerieren’, sondern offen als solche anzuklagen?

 

Ramallah hat verkündet, dass sie den israelischen Pathologen “nicht trauen“, weil diese festgestellt haben, dass ein lebenslänglich verurteilter Terrorist, Maisara Abu Hamdiyeh, an Krebs gestorben ist. Sogar noch vor Abschluss der Autopsie, beeilten sie sich, die medizinische Behandlung des Terroristen im Gefängnis anzugreifen. Doch sie sind nicht diejenigen, über die ich mich beklagen möchte, sondern ich beklage mich vielmehr über die Behörden und diejenigen, die unsere öffentliche Meinung beeinflussen.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von Dror Eydar.

Hillel Ascher Palmer und sein Sohn Jehonatan S”L – Opfer des ‘Rechts und Pflicht auf Steinewerfen’ von Amira Hass

 

Die Kolumnistin Amira Hass schrieb am Mittwoch in der Haaretz, dass “Steine schleudern das Geburtsrecht und die Pflicht jeder Person ist, die unter Fremdherrschaft lebt.“ Und sie schrieb dies, während zur gleichen Zeit die zwei Jahre alte Adele Biton seit Wochen um ihr Leben kämpft, nachdem Steine gegen den Wagen ihrer Eltern geschleudert wurden, der dann mit einem anderen Fahrzeug zusammenstieß.

 

Nicht nur sei das Steinigen ein Recht, Hass bezeichnet dies sogar als “eine Pflicht“! Das sei die Art und Weise, wie man sich gegen das “Regime“ und die “Besatzung“ erheben soll. Hört ihr uns, liebe Terroristen? Es ist eure Pflicht, Felsbrocken zu schleudern und Juden zu ermorden; wenn ihr das nicht tut, dann bekämpft ihr das “fremde Regime“ nicht wirklich. Erzählt dies dem verstorbenen Asher Palmer und seinem ein Jahr alten Sohn Yonatan, die getötet wurden, weil Steine gegen ihren Wagen geschleudert wurden.  Continue reading →

Ulrich J. Becker, Jerusalem, 22. Nissan 5773

 

 

Barack Hussein Obama kam uns besuchen und hielt eine lange Rede vor 600 “jungen Israelis, wie er gerne betonte.

Eigentlich doch wunderbar oder? Der maechtigste Mann der Welt (auch wenn er staendig daran arbeitet die Macht der USA in der Welt zu verkleinern) kommt unseren kleinen Staat besuchen und will ganz direkt mit uns reden.

Und auch seine Ausfuehrungen sind doch wunderbar, oder?

Er will uns beschuetzen, mag uns sehr gerne, lobt unsere herausragenden Leistungen und kennt sogar unsere religioesen und kulturellen Feinheiten bis zu den Fernsehsendungen, redet von Pessach und der Erloesung und der Sklaverei.

Wunderbar, was wollen wir mehr? Warum sollte ich schon wieder daherkommen und ihn schlecht machen, vor ihm warnen, wenn er sich so weit aus dem Fenster lehnt um uns zu umarmen?

 

So leid es mir tut, diese Rede war nicht der lange erwartete israelfreundliche Wendepunkt Obamas, eine Umkehr seiner Israel-feindlichen Ideologie und Politik, sondern ein weiterer Hoehepunkt in seiner versuchten Unterwanderung unseres Staates, seiner Interesse, Sicherheit und seiner gewaehlten Regierung und zeigt nur noch deutlicher, wie gefaehrlich Barack Obama wirklich ist – gerade weil er sich als angeblich besorgter Freund gibt, wie auch viele Israelfeinde in Deutschland und Co..  Continue reading →

Ulrich J. Becker, Jerusalem, 17. Nissan 5773 

 

 

Die Tagesschau kann es nicht lassen und verbreitet wieder einmal eindeutige Falschinformationen gegen Israel. Hier leider der juengste Vorgang in diesem uns allzu bekannten Genre – hier von Bettina Marx, die uns leider auch wegen unentwegter einseitiger, antiisraelischer und Faktenverfaelschender Israelartikel bekannt ist.

Frau Marx berichtet ueber die guten alten Beziehungen von Israel und der Tuerkei, bis dann “buchstaeblich ueber Nacht” wegen einem israelischen “Angriff” auf die Marma alles anders wurde:  Continue reading →

Ulrich J. Becker, Jerusalem, 11. Nissan 5773

Web

Erdogan bereist nach dem israelischen Kniefall bald Gasa, wo die Hamas bereits jetzt schon die ‘weitere israelische Niederlage’ feiert…

 

Ich wollte eigentlich etwas ueber die zu tiefst freche und antiisraelische Rede Obamas in Jerusalem schreiben, aber gerade kommt da die Blitzmeldung von einer ‘Aussoehnung’ mit dem lieben Herrn Erdogan, und da muss ich doch hierzu kurz ein paar Dinge loswerden.

Erstmal zum Hintergrund, bevor ich meine rechten Traenen ueber den anscheinend neu-linken Netanjahu ausschuette:

Die letzten Tage sahen vier realtiv gravierende, bis ungewoehnliche bzw. unerwartete politische oder strageische Entwicklungen in unserer Nachbarschaft, die zusammen auf weitreichende Folgen hindeuten koennten:  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom-Artikels von Emily Amrousi.

stone attack 4 

Vor ein paar Tagen fuehrten arabische Steinangriffe zu diesem Bild. In dem Auto war eine Mutter und ihre drei Toechter, zwei, vier und sechs Jahre. Die Zweijaehrige kaempft um ihr Leben.

 

“Bringen Sie ihre Tochter mit, so dass ich die Schuhe anpassen kann, bevor ich mit irgendwelchen Abänderungen anfange“, teilte mir der Schuster in Modiin Illit mit.

“Das kann ich nicht“, sagte ich ihm. “Nein, ich lebe nicht weit weg, es sind nur 15 Minuten Autofahrt, aber ich kann sie nicht mitbringen.“

 

“Fünfzehn Minuten Wegstrecke und das Kind kann nicht dabei sein? Warum die Tränen, ist dem Kind etwas geschehen?“ Er schaute mich mit einem aufrichtigen und gut gemeinten Blick an, und ich brach auf einem Stuhl zusammen.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Ynet-Artikels von Dan Calic.

 palestine map

Op-ed: Wie kann der Staat Israel mit Menschen, die seine Existenz ablehnen, einen Vertrag schließen?

 

Eine der Definitionen geistiger Krankheit ist es, denselben Fehler fortwährend zu wiederholen, ohne daraus zu lernen. Man kann durchaus sagen, dass dies auf den arabisch-israelischen Konflikt zutrifft.

Denn viele betrachten eine Zwei-Staaten-Lösung als besten Weg, den Konflikt zu lösen. Doch ist dies ein neues Konzept? Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses ynet-Artikels von Dan Calic.

HelenThomasAndBarackObama2009

Obama mit Antisemitin Helen Thomas

 

Op-ed: Israel wird wegen einseitiger Zugeständnisse unter Druck gesetzt, während es keine Forderungen an die Araber gibt  Continue reading →

Vielen Dank an Renate fuer die Uebersetzung dieses Ynet Artikels von Hagai Segal.

 

 

Kommentar Ulrich J. Becker: Ich moechte gerne diesem Kommentar von Hagai Segal ein paar kurze Bemerkungen zum Thema voranstellen:

 

Zum einen duerfen wir niemals vergessen, dass diese Leute vom Shabak, die hier kritisiert werden – und die ich auch gleich kritisieren werde – tagtaeglich ihre Ruebe fuer unser Leben hinhalten. Sie setzten ihren ganzen Koerper und ihr ganzes Wesen dafuer ein, dass die Menschen in Israel in Frieden und moeglichst ohne Terror und Mord leben koennen, und bezahlen dafuer nicht selten mit tiefen physischen oder psychischen Kerben.

Und nachdem ich dies zutiefst anerkenne und niemals vergesse, hoffe ich, ein paar kritische Bemerkungen machen zu koennen, weil man sie – so denke ich – machen muss:  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung fuer diesen Ynet-Artikels von Ophir Falk.

 180-קורבנות-של-עסקאות-שחרור-מחבלים-משנת-2000-אלמגור

100 Opfer  - von ueber 1000 – der Oslotage (Opfer von im Jahr 2000 freigelassenen Terroristen)

 

Kommentar: Keine der 35 Parteien wagte es im Wahlkampf das aberwitzige Abkommen mit seiner Platform in Verbindung zu bringen  Continue reading →

Wahlgewinner Yair Lapid
 
.
Die Wahlen sind hinter uns, und die Stimmen hier und im Ausland ueber die Bedeutung dieser Wahl gehen durcheinander. Hier ein paar Punkte aus meiner (rechten, nationalreligioesen) Perspektive:  Continue reading →